Herzlich willkommen
beim TSV Vorbachzimmern!

50 Jahre TSV Vorbachzimmern im Jahr 2014
Die Jugend ist aktiv auf dem Sportgelände im Hauser Tal
Gerätehaus und Aschenbahn auf dem Sportgelände im Hauser Tal
Die Jungs kämpfen mit viel Biss um den Sieg
Die stolze Sammlung von Ehrenschleifen
Auch die Damen sind schnell unterwegs
Beachvolleyballplatz und Weitsprunggrube auf dem Sportgelände im Hauser Tal

Ehrungsabend des TSV Vorbachzimmern ein voller Erfolg

Am vereinsinternen Ehrungsabend wurden zahlreiche Ehrungen an langjährige Vereinsmitglieder übergeben. An Vereinsmitarbeiter wurden die Ehrennadeln überreicht und als Höhepunkt fanden eine Verabschiedung einer langjährigen Übungsleiterin und die Ernennung von 3 Personen zum TSV-Ehrenmitglied statt.neue Ehrenmitglieder bearbeitet

Den Auftakt machte der Vorstand des TSV Vorbachzimmern Steffen Reißenweber mit seiner Begrüßung der Gäste in der wunderbar geschmückten Turn-und Festhalle in Vorbachzimmern. Nach einem kurzen Sektempfang schilderte Reißenweber die aktuelle Situation des TSV und ging natürlich auf die aktuelle Corona-Lage ein, die auch den TSV Vorbachzimmern seit eineinhalb Jahren massiv beeinflusst. Der TSV hat über 350 Mitglieder und ist sowohl im Kinder- und Jugendbereich, als auch bei den Erwachsenen sportlich aktiv. Die Rahmenbedingungen mit einem sehr guten Sportgelände, einer Turnhalle und dem eigenen Vereinsheim sind auch top. Leider konnte der TSV diese in den letzten 18 Monaten nicht richtig nutzen, denn der zweimalige Lockdown, mit Schließung des Sportbetriebs und einer Reihe von Veranstaltungsabsagen machte es dem TSV schwer, das Vereinsleben, das alle wie bisher kennen, fortzuführen. Umso erfreulicher ist es, dass es der TSV mit viel Einsatz, Konzepte und Ideen geschafft hat, die Mitglieder in Bewegung zu halten, ein paar gesellige Veranstaltungen unter strengen Auflagen durchzuführen und sogar ein Mitgliederzuwachs in der Pandemie zu verzeichnen hat.

Im Anschluss daran gab es ein Grußwort des Ortsvorstehers von Vorbachzimmern Gerhard Hauf. Er betonte, dass es ihn freut, endlich mal wieder eine Veranstaltung im Dorfzentrum zu haben und dass es eine Veranstaltung mit Signal-Wirkung sei. Er sprach über die gute Zusammenarbeit zwischen der Ortschaft und dem TSV und wünschte dem Verein für die Zukunft genauso viel Tatkraft wie bisher.

Nachdem im letzten Jahr aufgrund der Corona-Pandemie der Ehrungsabend ausfallen musste und außerdem eine Überarbeitung der Ehrungsordnung gegeben hat, standen für dieses Jahr sehr viele Ehrungen an. Man beschloss im Ausschuss, dass man dies in zwei Abende aufteilt, zum einen die Vereinsehrungen die an diesem Abend vergeben wurden, zum anderen die Verbandsehrungen, die an einem 2. Abend im Herbst folgen werden.

Zuerst kamen die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft dran. Für 25 Jahre wurden an diesem Abend Sylvia Striffler, Heike Thorwarth und Michael Albert geehrt. Die nächste Ehrungsstufe sind 40 Jahre Mitgliedschaft. Hier konnte Reißenweber die Urkunden an Volker Haffelt und Werner Striffler überreichen. Die längste Ehrungsstufe, die der TSV derzeit überreichen kann, sind 50 Jahre Mitgliedschaft. Dies wurde an unsere treusten Mitglieder, darunter zahlreiche Gründungsmitglieder vergeben: Hermann Bader, Margot Busch, Hans Haffelt, Gerhard Hauf, Anette Hirschlein, Werner Kercher, Hildegard Mayer, Wilhelm Mohr, Aline Nagel, Angelika Naumann, Anneliese Sattler, Rainer Striffler und Heinz Wagner.

Nach einer kleinen Pause und einem gemeinsamen Essen ging es an die Mitarbeiter-Ehrungen. Der TSV zeichnet somit seine ehrenamtlichen Mitglieder mit einer besonderen Ehrennadel und Urkunde aus.

Die Silberne Ehrennadel erhielt Michael Albert, langjähriger Übungsleiter und nun aktiv für die Öffentlichkeitsarbeit in den sozialen Medien zuständig. Ebenfalls mit Silber wurde Hansgeorg Haffelt ausgezeichnet. Er war 5 Jahre Vorstand der Jugendabteilung und ist nun Bewirtschafter. Eine ähnliche Laufbahn hat auch Benjamin Preuninger. Er war ebenfalls Jugendvorstand, Übungsleiter und nun Bewirtschafter und hat auch die Silberne Ehrennadel bekommen. Der letzten im Bunde ist Steffen Reißenweber. Er war in der Jugendabteilung lange Schriftführer, ist aktueller Übungsleiter und Vorstand des TSV.

Verabschiedung Waltraud Dobernek bearbeitetDie goldene Ehrennadel wurde danach an Hilde Albert übergeben. Sie hat jahrelang das Kleinkinderturnen geleitet und zeichnet sich schon seit über 15 Jahren für die Walkinggruppe verantwortlich. Ebenfalls Gold erhielt Volker Frank. Neben seiner Tätigkeit als Jugendvorstand und Übungsleiter ist er seit über zehn Jahren Beisitzer und auch als Platzwart für den TSV aktiv. Seine Schwester Sabine Frank ist die dritte goldene Kandidatin. Sie leitete damals schon in der Jugendabteilung die Kasse und dieses Amt hat sie nun seit über 18 Jahren auch im TSV inne.

Als die Ehrungen der Mitarbeiter vorbei waren, gab es noch eine große Verabschiedung von Waltraud Dobernek. Sie war als Übungsleiterin eine absolute Konstante im Verein. Sie hat die ersten Ämter bereits 1977 übernommen und ist dann seit sage und schreibe 1985 ununterbrochen als Übungsleiterin im Frauenturnen im Einsatz. Für die stolze Anzahl von 43 Ehrenamts-Jahren gab es vom Vorstand einen Strauß, einen Gutschein und eine große Pflanze für den Garten.

Als absoluter Höhepunkt kam zum Schluss die Ernennung der Ehrenmitglieder. Dies ist die höchste Auszeichnung die derzeit vom TSV Vorbachzimmern vergeben wird. Hier muss man mindestens 70 Jahre alt und mindestens 45 Jahre lang Mitglied im TSV sein. Reißenweber konnte an diesem Abend gleich dreimal diese Ehrung überreichen. Alle drei Mitglieder haben zu ihrer aktiven Zeit auch ein Amt im Verein gehabt. Zuerst ging die Ehrung an Rudolf Mann. Er war von 1977-1985 als Kassenprüfer für den Verein tätig und kontrollierte, dass der TSV finanziell sicher aufgestellt ist. Die zweite Ehrung überreichte Reißenweber an Eugen Frank. Er war in den 70ern Beisitzer im Turnrat und von 1985 bis 1989 als 2. Vorstand aktiv. In den Folgejahren unterstütze er immer seine drei Kinder bei Ihren Ämtern. Die dritte Ehrenmitgliedschaft ging an Gerhard Hauf. Auch er hat eine lange Amtskarriere beim TSV. Zunächst elf Jahre als Schriftführer und dann weitere acht Jahre als Kassenprüfer und trägt heute als Ortsvorsteher auch sehr stark für die gute Zusammenarbeit von Verein und Ortschaft bei.

Mit der letzten Überreichung endete der offizielle Teil des Ehrungsabends. Reißenweber bedankte sich bei allen Helfern hinter der Theke und beim Ehrungsausschuss. Im Anschluss unterhielt man sich und ließ den Abend gemütlicher Runde ausklingen.

Die nächsten Termine

Meldung / Nachricht

   Hier geht`s direkt zum
   Meldungs- / Nachrichtenformular.
 
   Ihre Nachricht geht
   an beide sportlichen Leiter.