Herzlich willkommen
beim TSV Vorbachzimmern!

50 Jahre TSV Vorbachzimmern im Jahr 2014
Die Jugend ist aktiv auf dem Sportgelände im Hauser Tal
Gerätehaus und Aschenbahn auf dem Sportgelände im Hauser Tal
Die Jungs kämpfen mit viel Biss um den Sieg
Die stolze Sammlung von Ehrenschleifen
Auch die Damen sind schnell unterwegs
Beachvolleyballplatz und Weitsprunggrube auf dem Sportgelände im Hauser Tal

Premiere erfolgreich gemeistert

Die Theatersaison in Vorbachzimmern hat begonnen und an den ersten beiden Abenden jeweils für ausgezeichnete Stimmung und ein begeistertes Publikum gesorgt. Alle Zweifel und Sorgen, ob denn das Stück auch gut ankommen würde, und die in Teilen verjüngte Truppe den Ansprüchen gerecht werden könne, zerstreuten sich mit jedem Beifall und jeder Lachsalve mehr.Premiere 4

„Au Backe“, der Titel lässt schon auf den Ort beziehungsweise das Umfeld des Geschehens schließen, eine Zahnarztpraxis. Gleich nebenan ist die Wohnung des Zahnarztes. Dort ist Mona (Lea Striffler) die gute Seele, Putzfrau und Haushaltshilfe.

Zahnarzt Dr. Fröhlich (Dennis Horn) ist ein gutmütiger und verständnisvoller Chef, ganz im Gegensatz zu seiner anspruchsvollen und arroganten Frau Uschi (Jenny Thorwarth), die ihre Unzufriedenheit gerne an Mona auslässt. Mona ist aber auch aus einem anderen Grund froh, dass das Zahnarztehepaar für zwei Wochen in den Urlaub fährt. Sie erwartet Besuch aus Hollywood. Ihre frühere Schulfreundin Britta (Dalma Murr) samt Ehemann Arnold (Florian Schmidt), erfolgreicher und schwerreicher Filmproduzent haben sich angesagt. Die bewirtet man natürlich lieber in einem standesgemäßen Umfeld wie einer Zahnarztvilla. Dabei hat Mona noch andere Geheimnisse, von denen Britta und Arnold nichts wissen dürfen. Anfangs geht alles gut, und auch der verspätete Patient Schneider (Bernd Schuch) stört nur immer ganz kurz. Mehr Zeit lässt man ihm aber auch nicht. Der armen Kerl muss ganz schön was einstecken. Dummerweise kommen aber die Urlauber viel zu früh zurück. Und da fängt es erst richtig an kompliziert zu werden. Und als ob das nicht genug wäre, tauchen nach Jahren auch noch Zahnarztsohn Kevin (Simon Schmezer) und Monas Tochter Sandra (Amelie Jesse) plötzlich auf. Die passen so gar nicht in das Bild eines hoffnungsvollen Nachwuchses. Und eine Überraschung haben Sie auch noch im Gepäck. Droht nun das totale Chaos? Das klärt sich an den verbleibenden vier Aufführungen.

Premiere 1Premiere 1aPremiere 2

Dennis Horn, Jenny Thorwarth, Lea Striffler, Florian Schmidt und Dalma Murr gehören inzwischen zu den etablierten Kräften. Sie haben viele Jahre Bühnenerfahrung und auch die nötige Routine. Dennoch sind sie spürbar begeistert bei der Sache. Noch viel länger dabei ist Bernd Schuch. Er ist nicht nur langjähriger Spielleiter, sondern steht auch immer wieder selbst auf der Bühne. In dieser Saison hat er aber auch wieder großes Geschick beim „Casting“ bewiesen. Die beiden neuen, Amelie Jesse und Simon Schmezer machen ihre Sache ganz hervorragend. Bereits in ihrer Premierensaison kommen sie absolut authentisch herüber.

Premiere 3Das Publikum bei der Premiere und auch an der zweiten Vorstellung tags darauf hatte offensichtlich seinen Spaß, viel gelacht und auch mit Szenenapplaus nicht gespart. So war denn auch die Nervosität schnell verflogen und der puren Spielfreude gewichen.

Der begeisterte Applaus und die Kommentare aus den Reihen der Zuschauer waren der Lohn für die monatelange Vorbereitung der Spieler und ihres Spielleiters Bernd Schuch. Spieler und Spielleiter samt dem Team hinter den Kulissen können jetzt beruhigt den nächsten Vorstellungen entgegen sehen. Die finden an den nächsten beiden Wochenenden statt. Bei den Vorstellungen am 17., 18., 24. und 25. Januar kann man allenfalls noch auf kurzfristig frei werdende Plätze spekulieren. Wer Karten reserviert hat und nicht kommen kann, sollte sich möglichst bald abmelden, damit Interessenten von der Warteliste nachrücken können. Die Warteliste führt Familie Hauf, Telefon 07932/253.

Die nächsten Termine

Meldung / Nachricht

   Hier geht`s direkt zum
   Meldungs- / Nachrichtenformular.
 
   Ihre Nachricht geht
   an beide sportlichen Leiter.